Therapie für adipöse Frauen

Beratung zur Verhaltensänderung „Ich und mein Gewicht“ (BVIG- Programm)

Wir bieten im Frühjahr zwei Schwerpunktkuren an:

18.01.2023 bis 01.03.2023

01.03.2023 bis 22.03.2023 

1. Modul Ernährungsberatung

Die Patientin erhält auf Ihre persönliche Situation (individualisierte) Ernährungsempfehlungen, die an Therapieziele und das Risikoprofil der Patientin angepasst werden. Es werden im Rahmen der Ernährungsberatung Einzel- oder Gruppenangebote angeboten. Das persönliche und berufliche Umfeld wird in die Ernährungsberatung und Ernährungsumstellung einbezogen. Die Daten der Ernährungsumstellung werden dokumentiert und einem internen Qualitätsprozess unterzogen.

Das Modul Ernährungsberatung enthält nachfolgende Inhalte:

Die Beratung zielt darauf ab, das Essverhalten zu reflektieren und die Energiezufuhr langfristig zu senken und somit die Energiebilanz wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Zu Beginn werden Grundlagen wie Körpergewicht, Energiezufuhr und Energiebilanz mit den Müttern gemeinsam besprochen. Das Ziel liegt hier in der Selbstreflektion der Teilnehmerinnen.

Ein weiterer Baustein im Rahmen der Ernährungsberatung ist die Ernährungspyramide. Die Teilnehmerinnen sollen die verschiedenen Lebensmittelgruppen kennen lernen. Die Auswahl der Lebensmittel sowie einzelne Lebensmittelgruppen (Fast Food, Süßigkeiten und Getränke) werden hierbei thematisiert. Zur Selbstkontrolle wird den Teilnehmerinnen ein Ernährungshandbuch ausgehändigt. Außerdem wird erläutert wie die Teilnehmerinnen dieses Ernährungshandbuch führen sollten, um Ihre Ernährungsweise zielführend zu dokumentieren.

Daneben sind Mengenangaben und Portionsgrößen ein weiterer wichtiger Inhaltspunkt. Durch immer größer werdende Lebensmittelverpackungen wird es den Verbrauchern erschwert, die Energiezufuhr zu steuern. Ebenfalls tragen Geschmacksverstärker dazu bei, übermäßig viel zu konsumieren. Das Abwiegen verschiedener Lebensmittel, so wie das Lesen von Nährwertangaben und Zutatenlisten soll den Teilnehmerinnen helfen einen Eindruck von geeigneten Portionsgrößen zu entwickeln.

Um erworbenes Wissen unter Anleitung in der Praxis umsetzen zu können, kochen die Teilnehmerinnen zweimal in der hauseigenen Lehrküche ein Menü. Der Fokus liegt darauf, das Wissen zu vermitteln, wie Gerichte fettärmer zubereitet werden können und die Bereitschaft zu fördern, neue Zubereitungsarten auszuprobieren, Freude am Essen zu erleben und insbesondere die Familie (Kinder) aktiv mit einzubeziehen. Ein Augenmerk liegt auch auf dem anschließenden Verzehr und hierbei insbesondere dem Genuss und der Essgeschwindigkeit.

Therapie Adipöse Ernährungsberatung - Gesundheitszentrum Hochsauerland St. Altfrid gGmbH

2. Modul Vermehrte Bewegung

Wer sich bewegt, verbraucht Energie. Das kann zur Gewichtsabnahme führen. Außerdem erhöht Bewegung die Lebensqualität und verringert das Risiko für Folgeerkrankungen. Ein individuell abgestimmtes Sport- und Bewegungsprogramm in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung soll den Spaß an Bewegung erhöhen.

Menschen mit Übergewicht und Adipositas sollen dazu motiviert werden, ihre körperlichen Aktivitäten im Alltag zu steigern. Im Rahmen der Patientenberatung sollen verständliche und realistische Ziele für die Ausübung der körperlichen Aktivitäten gesetzt werden.

Das Training für den Körper ist vielschichtig. Es werden Aktivitäten durchgeführt die den Stoffwechsel anregen, die Muskulatur aktivieren und das Körperbewusstsein verbessert. Die eigene Wahrnehmung wird sensibilisiert, sodass eigene Ziele wahrgenommen werden und eigenständig daraufhin gearbeitet wird. Die Freude an der Bewegung stabilisiert die psychosoziale, als auch -emotionale Kompetenz der Frauen.

In kleinen Gruppen wird mit leichtem Ausdauertraining begonnen und dann werden die Übungen individuell gesteigert. Es kommt nicht auf die Intensität, sondern auf die Dauer und Häufigkeit an. Bei zu intensivem Training besteht das Risiko von Verletzungen des Muskel- Skelett-Apparats. Günstiger sind schnelles Gehen in der Natur, Schwimmen, Aquatraining, Ergometertraining und Gymnastik.

Ausdauertraining trägt insbesondere zur Entwicklung sowie zur Stärkung von Vitalität bei. Weiterhin hat es einen positiven Einfluss auf das Herz- Kreislauf- System. Das Herzinfarktrisiko wird vermindert und das Immunsystem gestärkt. Was nicht zu unterschätzen ist, ist die positive kognitive als auch psychoemotionale Entwicklung der Frauen. Sie stehen ihrer Umgebung positiver und mutiger gegenüber.

Konditionsaufbau beinhaltet in unseren verschiedenen Sporteinheiten, die Förderung von Beweglichkeit, Ausdauer und Koordination. Dadurch wird bei den Patientinnen eine Fitness aufgebaut, die zu einem positiven Körpergefühl führt und die körperliche als auch die kognitive Leistungsfähigkeit verbessert.

Koordinationstraining ist in allen Sporteinheiten enthalten. Das harmonische Zusammenspiel der verschiedenen Muskelgruppen, Körperteilen, Einzelbewegungen wird zu einem optimalen Bewegungsablauf zusammengeführt. Durch moderate Intensität und entsprechender Dauer werden der Stoffwechsel und die Fettverbrennung angeregt um somit an die Fettdepots zu gelangen.

In unserem Sportangebot sind enthalten:

  • Nordic Walking
  • Body-Fit
  • Ergometertraining
  • Aquafitness
  • Rückenschule
  • Faszientraining
  • Ausdauertraining

Die Sportangebote werden dokumentiert und einem internen Qualitätsprozess unterzogen.

3. Modul Verhaltenstherapie und Verhaltensänderung

Verhaltenstherapie soll, angepasst an die individuelle Situation der Betroffenen, Hauptbestandteil des entwickelten BVIG- Programms sein.

Die Patientinnen durchlaufen die Module „Verhaltenstherapie und Verhaltensänderung“ in sieben Therapiesitzungen. Das Durchlaufen unseres Programms soll die Mütter in die Lage versetzen fehlerhafte Denkmuster, Einstellungen oder Wahrnehmungen zu verändern und die eigenen Ressourcen durch zielgerichtetes Handeln zu nutzen.

Als Ressource gilt alles, was gesundheitsfördernde neuronale Netze im Gehirn aktiviert und gesundheitsbezogene Ziele fördert. Anstatt sich mit Selbstdisziplin Druck zu machen, werden bewusste und unbewusste Motive sowie persönliche Ressourcen zur Motivationssteigerung eingesetzt.

4. Modul Nachsorge

Auch nach der Mutter- Kind- Maßnahme bieten wir unseren Patientinnen Unterstützung an.

Im Rahmen der therapeutischen Kette sind wir bemüht den Kurerfolg nachhaltig zu unterstützen. Die Nachsorge zielt vor allem darauf ab die Ressourcen der Patientinnen weiterhin zu stärken.

Über eine digitale Sprechstunde bieten wir einmal pro Woche diesen Service an.

Die Nachsorge wird ebenfalls dokumentiert.